10 Jahre Neresheimer Ausbildungs- und Berufsmesse

Neuer Rekord bei Ausbildungsmesse

 Bei der Ausbildungs- und Berufsmesse der Kolpingsfamilie in der Härtsfeld-Sport-Arena stehen die Azubis von morgen im Blickpunkt des Geschehens. Von Lothar Schell ( Schwäpo)

Neresheim

So viele Aussteller wie selten – 55 an der Zahl –, dazu die Härtsfeldschule und das Benedikt-Werkmeister-Gymnasium mit seinem Projektprogramm aus der Berufsfindung und aus „Jugend forscht“. „Wir sind rundum zufrieden, der Zulauf ist hervorragend, das bestärkt uns in unseren Anstrengungen zum zehnjährigen Jubiläum der Messe“, betonen die beiden Ausstellungsmacher Klaus Eiberger und Hans-Michael Hell.

Erfolgreich in die berufliche Zukunft“, „Wir wollen Dich begeistern“ und „Berufsperspektiven, die sich lohnen“. Diese Überschriften bestimmen die Ausbildungs- und Berufsmesse der Kolpingsfamilie. Die Kleinen vom JEKI-Orchester spielen unter Leitung von Sylvia Freihart zur Eröffnung „Der Winter ist da“. Passt zum Wetter auf dem Härtsfeld, draußen zeigt das Thermometer 15 Grad minus.

Dass die Messe Alleinstellungsmerkmal hat und die Kolpingsfamilie gemäß der Philosophie ihres Gesellenvaters Adolph Kolping mit dieser Messe agiere, macht Vorsitzender Hans-Michael Hell in seiner Begrüßung deutlich. Mit 28 Ausstellern habe man vor zehn Jahren begonnen, heute sind es 55 und kaum eine Sparte bleibt außen vor. Viele der Aussteller sind von Beginn an mit von der Partie. „Aus kleinen Anfängen zu einer Vorzeigemesse, auf die die Kolpingsfamilie stolz sein kann“, fügt Bürgermeister Gerd Dannenmann hinzu. Gute Ausbildungsplätze zu finden am großen Schulstandort Neresheim, dies stehe ganz oben auf der Agenda.

Von einer Zukunftsausrichtung spricht Landrat Klaus Pavel und er macht sich stark für die duale Ausbildung. Das Handwerk biete hervorragende Chancen in einer Zeit, da der Fachkräftemangel nun auch auf der Ostalb angekommen sei. Rektor Heinz Schmidt betont, dass binnen zehn Messejahren 1300 Haupt- und Realschüler die Härtsfeldschule verlassen hätten. 60 Prozent gingen in die duale Ausbildung. Die Messe der Kolpingsfamilie sei dabei ein bedeutender Mosaikstein im Rahmen der schulischen Berufsfindung.

Schulrat Christoph Koch vom Staatlichen Schulamt Göppingen würdigt „den exzellenten Schulstandort Neresheim“. Neresheim und ihre Kolpingsfamilie seien der Zeit voraus. All jene Facetten, die schon zehn Jahre bei der Messe zu finden seien, seien nun im neuen Bildungsplan enthalten.

An nahezu allen Messeständen sind Auszubildende vertreten, die den „Neuankömmlingen“ aus der Praxis berichten. Breit vertreten ist die Berufswelt. „Selbstladende Elektromotoren“ und „Waschmittel, die auf den Bäumen wachsen“ stellen die Schüler der Härtsfeldschule vor. „Nimm Deine Zukunft in die Hände“ heißt es am Stand der Handwerkskammer. Von A wie Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik bis Z wie Zahntechniker - jede Menge Chancen, im Handwerk durchzustarten. Technische wie soziale Berufe sind vertreten und die Härtsfeld-Sport-Arena erlebte vier Stunden lang einen Andrang, der „die Veranstalter zum Weitermachen animiert“, wie Klaus Eiberger betont.

 

Mehr Bilder in unserer Galerie